уторак, 31. јул 2007.

Sara Dušanić: Sommerruf

sommerruf

als eine regenperle
über dein augenlid gleitet
gabst du endlich auf
mit deinem erdbeermund
an wolkenfetzen
den sommer zu gebären

Sara Dušanić

Miroslav B. Dušanić

/– als eine regenperle
über dein augenlid gleitet
sara dusanic/

erkenne ich
wie tief die herzabschürfung
durch die gesamtheit
deiner worte geht – du sie dir
alle tage wund und heillos schreibst

gut ist das
für jene zu sehen
die hoffnungen verloren

(peitscht weiter
hält wach)

ich sehe
nicht die regenperle nässte dein augenlid
es ist der sturm von innen
überschwappend – mörderisch

Elsa Rieger
_________________________________

Worttalk by Elsa Rieger: als eine regenperle

уторак, 17. јул 2007.

Miroslav B. Dušanić: Der Andere

Marc Chagall (1959-1968): Self Portrait
Der Andere

hält sich im reich des meinen schatten
presst traumgebilde aus den augen
ruhig stopft den tabak in die pfeife

glaubend einen ausweg zu finden
in den büchern meiner bibliothek

der andere

blättert sie fasziniert oder
flüstert worte wie gebete
schreibt sie nieder
als wäre er
dichter

Miroslav B. Dušanić

понедељак, 16. јул 2007.

Miroslav B. Dušanić: Und sie sprachen untereinander

Und sie sprachen untereinander

für so viele leben nicht mehr zeit
sich aus dem abgrunde zu reißen

Miroslav B. Dušanić

Мирослав Б. Душанић
und sie kämpften miteinander

für so viele gräben nicht mehr zeit
sich in die hohen lüfte zu schmeißen

© by Fabian Tietz

недеља, 15. јул 2007.

Peter Handke: Lied vom Kindsein

Eine Inspiration durch Film „Der Himmel über Berlin“ von Wim Wenders und Peter Handkes Poem „Lied vom Kindsein“.
(Inspired by the movie "Wings of Desire" by Wim Wenders and the poem "Song of Childhood" by Peter Handke.)



Lied vom Kindsein
- Peter Handke

/Ausschnitt/

Als das Kind Kind war,
war es die Zeit der folgenden Fragen:
Warum bin ich ich und warum nicht du?
Warum bin ich hier und warum nicht dort?
Wann begann die Zeit und wo endet der Raum?
Ist das Leben unter der Sonne nicht bloß ein Traum?
Ist was ich sehe und höre und rieche
nicht bloß der Schein einer Welt vor der Welt?
Gibt es tatsächlich das Böse und Leute,
die wirklich die Bösen sind?
Wie kann es sein, daß ich, der ich bin,
bevor ich wurde, nicht war,
und daß einmal ich, der ich bin,
nicht mehr der ich bin, sein werde?

Song of Childhood
by Peter Handke


When the child was a child,
It was the time for these questions:
Why am I me, and why not you?
Why am I here, and why not there?
When did time begin, and where does space end?
Is life under the sun not just a dream?
Is what I see and hear and smell
not just an illusion of a world before the world?
Given the facts of evil and people.
does evil really exist?
How can it be that I, who I am,
didn’t exist before I came to be,
and that, someday, I, who I am,
will no longer be who I am?


Peter Handke: Lied vom Kindsein
 

петак, 13. јул 2007.

Charles Bukowski


Henry Charles Bukowski jr. geb. 16. August 1920 in Andernach am Rhein als Heinrich Karl Bukowski; † 9. März 1994 in Los Angeles

Charles Bukowski reading his poem "The Secret of My Endurance"


Great poem from the movie "Born into This"


Fire Station (For Jane With Love)

среда, 11. јул 2007.

Miroslav B. Dušanić: Über das Unantastbare

Über das Unantastbare

wir reden über kafka
und stille
so selbstverständlich
so sicher -
ein mann und
eine frau nackt
wie ein verdorrter baum
- und doch
wir haben nichts
als unsere worte
auf den lippen hängend

Miroslav B. Dušanić

© Bill Kane, 2004,
hinwegsehen

und dann
bricht schweigen
raum
zwischen mündern
unsicher
ob der blicke
in ihre nacktheit
verschämt
suchen sie zuflucht
hinter einem baum

mochte kafka
feigen?

© by kathrin m.

Fatima Spar & Die Freedom Fries


(benannt nach der politisch und kulturell denkwürdigen US-Abwandlung des frankophonen Begriffs „Pommes Frites“), das bedeutet: schmutzige Grooves und exzessive Euphorie. New Orleans Swing und good old Jungle Style mit anatolischen Wurzeln. Laszive Schwitzigkeit gepaart mit Eleganz, Klasse und Detailverliebtheit.

Auftritt: MIKK Murska Sobota/Slowenien


Die Sängerin Níhal Şentürk besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Fatima Spar, wohnt in Wien. Ihre Familie stammt aus Istambul aber sie selbst ist gebürtige Lustenauerin. Mitglieder ihrer Gruppe stammen aus allen möglichen Nachfolgestaaten der Habsburger und osmanischen Imperien. Sie fanden zwanglos zur ersten postosmanischen Swingband zusammen, die bisweilen so jammt, als wäre Harlem eine Mahala (Viertel) Belgrads oder Izmirs. Unüberhör- und -sehbares Kraftzentrum der Band ist aber die zierliche Frontfrau, die ihre Texte in Türkisch und Englisch schreibt und mit fiebrig-lasziver Intensität singt. Die seit Jahrzehnten obligaten elektronisch verfremdeten Stimmensamplings der DJ-Kultur parodiert sie schlicht mit einem Megaphon. Die "Slawen" der Band sind jazzerprobte Musiker wie etwa der ukrainische Sax-Virtuose Andrej Prosorov, das bulgarische Trompeten-Ass Alexander Wladigeroff oder Milos Todorovski am Akkordeon. Drummer Erwin Schober wirft Hardcore- und Drum’n’Bass-, Posaunist Franz Grützner Marschmusikerfahrung in den Kreativitätsjackpot, und Philipp Moosbrugger ist mit seinem unbändigen Walking Bass der Swing-Hipster der Band.
Fatima Spar und Die Freedom Fries haben im Laufe ihres kurzen Bestehens bereits Clubs und Festivals in Deutschland, Belgien, Ungarn, Frankreich und der Schweiz zum Toben gebracht. Klassische etwas intellektuelle Bezeichnungen wie "retro" oder "nostalgisch" schmelzen bei ihren Konzerten wie Eiswürfel in kochendem Gulasch. Die Musik von Fatima Spar und Die Freedom Fries übersteigt in Honky-Tonks, levantinischen Cafés und Jazz-Clubs gleichermaßen den Siedepunkt.



Mit "Zirzop" haben Fatima Spar und Die Freedom Fries ihr erstes Album eingespielt, das durchaus hält, was die mitreißenden Konzerte versprochen hatten. "Zirzop" heißt auf Türkisch so viel wie "verrückt", und bei einer derart tollen Band wird man sicherlich nicht länger als zwei Minuten mit den Fingern schnippen können, der Drang zum Tanzen ist einfach unwiderstehlich. Der Titel des Albums, “Zirzop”, ist zugleich die erste Eigenkomposition von Fatima Spar und den Freedom Fries, erstmals gespielt irgendwann im April2004.
“Zirzop” lässt Kenner und Nicht-Kenner auch auf musikalischer Ebene nicht unberührt: die einzigartige, warme und intensive Stimme von Fatima Spar, das sinnliche Akkordeon-Spiel von Milos Todorovski, Phillip Moosbruggers freisinniger und frecher Double Bass, die spielerisch geniale Hornsektion feat. Alexander Wladigeroff an Trompete und Flügelhorn und Andrej Prosorov am Sopran Saxophon – komplettiert durch Schlagzeuger Erwin Schober mit seinen hitzigen Drum´n’Bass-Rythmen.

уторак, 10. јул 2007.

Miroslav B. Dušanić: Nr. 11

Eugene Vardanyan

Nr. 11

So lebe ich in einem Schlaf
ummauert
in Welten anderer Art
und höre meiner Stimmen
das heulende Echo.

Miroslav B. Dušanić

Emir Kusturica & The No Smoking Orchestra


Der fruchtig-bunte, oft anarchische und verwirrende Surrealismus im Film und der Musik von Balkan - Bilder von der Straße mischen sich mit Träumen und Wünschen...

Emir Kusturica, der vielleicht wichtigste zeitgenössische Filmemacher und ehemalige Rockbassist hatte sich 1986 dem damals fast schon legendären NO SMOKING ORCHESTRA (NSO) seiner Heimatstadt Sarajevo angeschlossen. Der Bürgerkrieg brachte dann das vorläufige Aus für die "Nichtraucher". Die Zusammenarbeit wurde aber nach dem Krieg in Belgrad fortgesetzt.

Stilistisch bedienen sich Kusturica & Co. an allen möglichen Genres: angefangen von heimischen Polkas und Gypsy-Folk über Rag und Jazz bis hin zu Heavy- und Punk-Rock. Allerdings vermengen sie nicht einfach alles, sondern verknüpfen die einzelnen Elemente geschickt zu spannenden, dabei oft überraschend melodischen Klangcollagen. Die Lieder werden von Bandgründer Nenad Janković alias Dr. Nele Karajlić nicht nur in serbisch, sondern auch in englisch und gar deutsch (!) gesungen. Letztere sind recht skurril, teilweise ironisch-bissig wie z. B. "Pitbull Terrier".

Pittbull Terrier is song from album "Unza unza time" released in 2000 by Emir Kusturica and the No smoking orchestra. Its original version also appear in film "Crna mačka, beli mačor" (Black Cat, White Cat; 1998) directed by Kusturica.


 

'No Smoking' bezieht sich nicht aufs Rauchen von Zigaretten, sondern darauf, von denen da Oben verarscht zu werden...
Dr. Nele Karajlić

недеља, 08. јул 2007.

Miroslav B. Dušanić: Dichter

Dichter
...ein Dichter ist ein wer weggeht
und doch nicht weggehen kann.
Tadeusz Różewicz
dichter dran
diese gier
der hang
den wir entlanggehen:

diese reise angeblich

und so viele
unzählbare dinge von denen sich
unerklärliche stimmen erheben
und dann dichter -

dichter dran
unser herz
das vorübereilt

und sich verglüht
und sich vernichtet
und nach tod riecht

Miroslav B. Dušanić

P.S.
inspiriert durch
Raumwelten

Anmerkung:
...WIR schreiben uns beim Lesen, durch das Lesen in den Text ein. Wir leisten die Einschreibung in den Text. Der Text wird erst durch diese (unsere), durch diese Arbeit der Einschreibung des Lesers, zu einem literarischen Text.
Roland Barthes
Ernst Fuchs: Moses vor dem brennenden Dornbusch
so dicht am herz

und lebt
das wort
so dicht
am herz
am leid
am glück

und fliegt
von dir
zu mir

und fliegt
davon

gibt raum
und zeit
ein fühlen
selbst
im schweigen
spricht es
fort

ganz dicht
am herz

© k.m. 2007

среда, 04. јул 2007.

Miroslav B. Dušanić: Schlafend

© by Rajah
Sie schlafend

wenn die sterne und der zufall
günstig sind — in ihrem gesicht
enthüllt sich eine zarte rosenröte
von falten umrahmt
wie sonnige lichtung
inmitten eines finsteren waldes

Miroslav B. Dušanić


by lylo