субота, 30. јун 2007.

Miroslav B. Dušanić: Wie lange kann ich damit noch durchkommen?

Allen Ginsberg
           wie lange kann ich damit
           noch durchkommen?
           allen ginsberg

einen schnitt noch
und schweigend
mein körper
wie ein felsen
matt ausgestreckt

zu müde bin ich
für den schnitt
zu müde
den krieg
zu beenden

Miroslav B. Dušanić

Allen Ginsberg & Paul McCartney: The Ballad Of The Skeletons
Live at the Royal Albert Hall, 16. Oktober 1995.

петак, 29. јун 2007.

четвртак, 28. јун 2007.

Miroslav B. Dušanić: Gabriella Marten Cortes

Margaret Mee (1909 - 1988): Aechmea Meeana
Gabriella Marten Cortes

wenn zufällig orpheus vorbeikäme
würde ich die bücher verbrennen — lächerlich
einprägsam prüfen ob katzen aufgeschreckt
zum gitterrütteln blinzeln — mich
andachtsvoll in ein kreuzworträtsel
vertiefen

wenn zufällig orpheus vorbeikäme
würde ich solange еr maske trägt
unmerklich auf der szene verdampfen
mit einem winzigen lichtreflex fasziniert
alles mildern
und deine nummer wählen

ich wette — das würdest du mögen

Miroslav B. Dušanić

P.S.
auch wenn sie sich vielleicht schon längst nicht mehr erinnert...

-------------------------------------------------------------------------------
Gabriella Marten Cortes: geboren in Chile, aufgewachsen in Deutschland, nachdem sie ihr Abitur in Göttingen absolvierte, lebte sie in den Jahren 1979 bis 1982 in Chile, dann kehrte sie nach Deutschland zurück...schreibt Prosa und Gedichte - ihr erstes Buch trägt den Titel „Die unbekannte Zigeunerin“...

уторак, 26. јун 2007.

Auszüge aus dem Gemeinschaftsprojekt: Stadtlieben

kann nicht bleiben - fliehe das bett
mich friert
und ich ziehe zwei jacken an

eine für dich
eine für mich

irgendwo eine überfüllte
kneipe - warmes licht hinterm fenster

ich öffne die tür:
so fremde gesichter

© by Elsa Rieger

Мирослав Б. Душанић

vollgepackt mit erinnerungen
blind gerannt - weit weg

in endlosem laubregen
winde zu entziffern - mit jedem windstoß
eine höllenqual

soll ich...wie kann ich dich vergessen...?
- du bist überall

Miroslav B. Dušanić

понедељак, 25. јун 2007.

Miroslav B. Dušanić: Wenn mich...

Wenn mich der Tod von meinem
Jahrhundert entfesselt...

Was mache ich dann...?

Miroslav B. Dušanić


Binde dich wieder an
und glaube daran,
dass die Illusion
nur blanker Hohn

für alle ist!!

Fabian Tietz

недеља, 24. јун 2007.

Ans Licht gebrachte Kommentare

Kommentare zu unterwegs 18 :


mein tag ist wie viele tage
schreibend – neben den tasten
der blaue becher kaffee

heute herbstlicht mit schräg
fallender sonne
morgen vielleicht sturm

und dann ringe ich durchs
zimmer – ein wort
nur ein wort mir ab-

tobend augen – hände
ein seltsam wofür –

anders kein leben

Elsa Rieger
__________________________________________
Momente des Nichts
Im Da-Sein
(Die erinnerungsleeren)
Bleiben
Unbewortet
Unverdichtet
Doch nicht
Ungelebt

Belebend -
Es gab sie

Petros
___________________________________________
gleichsam
der Kreis sich öffnete
staubte der wind
nicht mehr erwartet
als
der sturm sich sonnte

erinerungen zogen
und
dein tag überdauert

Eva Tempel
____________________________________________
wenn die tage
gehen
worte
bleiben

mit dem wind
zieht ein bild

morgen
male ich dir
neu
die nacht

wortlos

Kathrin M.
___________________________________________
Vielen Dank!
Miroslav B. Dušanić

субота, 23. јун 2007.

Miroslav B. Dušanić: 10

Miroslav B. Dušanić

10

Nicht einmal vom Winde
getragener Staub
- der wurde im Kreis gehalten

Nicht einmal der Sommersturm
den ich gewartet habe
- der hat sich verzogen

Nichts
damit der Tag
in meiner Erinnerung fortlebe

Miroslav B. Dušanić

Miroslav B. Dušanić: Grabschrift

Statthalter des Nichts © by Malte von Wildenradt

Grabschrift
- am Grabe des unbekannten Dichters

Eine ungeheuer lange Zeit
litt und (be-)
schrie(b) das Ich

Er-zählte von Blut
und Schweiß

Die Worte zählten mehr
als alle be-
suchten Orte

Er-hielt das Gedicht
für sein Haus

In diesem Grabe nur
Knochen-Teile
der Erinnerung

Miroslav B. Dušanić

понедељак, 18. јун 2007.

Miroslav B. Dušanić: Bevor man sich entgleist am Rand des Labyrinths

Geworfenheit © by Malte von Wildenradt

bevor man sich entgleist
am Rand des Labyrinths

das feuer lodert
- brennt nieder zu glut
sinnlos wird der augenblick - noch
einmal ausgelebt im licht
verblasst

tausend Sagen zurück
nackt und bloß in gleicher Glut

tanzen wir am grab
ohne lied irrend
die richtung ändert sich – doch
durch die trommeluhren
sind wir götter

Miroslav B. Dušanić
___________________________________________________

Eure Kommentare zu meinem Gedicht - diese Schätze - dürfen nicht verborgen bleiben - mit dem Zitat von C. Pavese angefangen, mit ihm werde ich auch fortsetzen:

In diesem Handwerk des Dichtens schafft nicht die warme Inspiration die glückliche Idee, sondern die glückliche Idee schafft die Wärme des Inspiriertseins.

Cesare Pavese

Also, der Club 3ist nicht nur geboren, der lebt auch...

___________________________________________________

Garten des Erkennendürfens

Irrend geschmissen
in der Welten Launen
und sie zeigt uns
boshaft Feuer
und sie lässt uns
bitter verglühen
bis schwarz unser Kleid
im Regen der Lust

Fabian Tietz



regenlust
doch mein kleid
ist rot
klebt im regen
der lust
am körper
meiner erkenntnis
und doch
schwinge ich die röcke
im irrenden rhythmus
meine nässe
zischt
im feuer
deines blicks

© by lylo


mein Blick
im Rausch
zu dir
fliegend
stürzt er ab
da der Regen
die Flügel
beschwert
und die Kraft
weicht
dich zu
lieben...
 
Fabian Tietz

nackt und bloß
die kraft
liegt an den rändern
deines glücks

der regen wäscht
sie aus meiner mitte
frei

steh auf
und flieg mit mir
nackt und bloß

die schweren kleider
hängen wir
in den wind

© by lylo

_________________________________________
...und Nachtragung:

Beben

Der Wind wird
heftiger
an deinem Ohr
und wärmt es

Luft durchzieht
dich
innen
wird die Welterschüttert.

Deine Glut
steigt hoch...

Fabian Tietz

stürmische zeiten

sturm
legst du
in mich

durchbebst
vergessnen
funkenflug

purpurn
glänzt
unser weg

© by lylo

und lylo erinnert sich unermüdlich


und lylo erinnert sich unermüdlich - auch als wunderschöne Hörversion herunterladen: lylo

недеља, 17. јун 2007.

Die Dinge enthüllen sich durch die Erinnerungen

Matschhase © by Viktoria Weihmann - Vicky

Die Dinge enthüllen sich durch die Erinnerungen,
die man daran hat.
Sich an eine Sache erinnern bedeutet,
sie - erst jetzt - zum ersten Mal sehen.

Cesare Pavese

*******************************************************************************************


...hier erinnern sich - zum ersten Mal sehen Fabien Tietz, lylo und meine Wenigkeit:


Erdscheibe senkrecht

Mintgrüner Boden
neben mir
während ich auf blauer Birke tanze
und in deine fragenden Augen schaue

nimm mich ernst,
ich bin es nicht.

Fabian Tietz


die welt ist rund

barfuss
mit neugierigen lippen
tanze ich meine fragen
auf die äcker
deiner blühenden landschaft

ich verspreche nichts
erfülle lächelnd

© by lylo


Femme fatale IV


mit sanften Handbewegungen

verlasse ich leicht ansteigende Hügel

im engen Tal deines Unterlandes

den seidenweichen Rasen bewässern
und liebevoll zu pflegen

Miroslav B. Dušanić

 

erweckt

auf lippenspitzen gehe ich
erklimme den leuchtturm
in den wogen
deiner südlichen meere

traumüber in die gischt
zu stürzen
die mich zum leben erweckt

© by lylo

 
Femme fatale VI


die Muscheln

in zahlreichen Arten
und Gewässern ansässig

nur in deinem See

perlenbestickt

Miroslav B. Dušanić

 

meerestiefen

in meinen muscheln
wachsen die perlen
der morgenröte

ein seepferdchen
richtet sich auf
neigt seinen kopf
spiralt seinen leib

ich reite
auf flüssigem samt
in den tag

© by lylo

субота, 16. јун 2007.

Miroslav B. Dušanić: Ein furchtbar-leerer-Raum

Мирослав Б. Душанић

Ein furchtbar-leerer-Raum

nach so vielen jahren
der von-meinem-schatten-verfolgung

- erschreckt

schrie(b) ich über den
von-spuren-längst-vergangener-flammenwut

ein von-hoffnung-frei-gedicht

Miroslav B. Dušanić

четвртак, 14. јун 2007.

Miroslav B. Dušanić: Vorausbild des Todes nach J. L. Borges

© by Jordi Isern
Vorausbild des Todes nach J. L. Borges

ungeduldige schatten
auch
in dieser nacht

- unersättlich

- unüberwindlich

alles nähert sich
ineinanderfließt

und jetzt weiß ich nicht, ob die wahrheit
in der herben nachträglichen auslegung

oder

in der unschuldigen annäherung liegt

Miroslav B. Dušanić

уторак, 12. јун 2007.

Miroslav B. Dušanić. Am Anfang war das Gedicht

© by Karl L. Leiter
Am Anfang war das Gedicht
auch die reime
in einem einzigen atom
dem ewigen frieden bedacht

nicht mal ein mensch
er war fremd
und wenn...
mit engelsgeduld

was geschah in sechs
oder sieben tage
im gottesherzen
dann viel zu spät

am ende die worte blieben
und krieg
unbehaglich kühl
um zu leben

Miroslav B. Dušanić

субота, 09. јун 2007.

Miroslav B. Dušanić: Wo unsre Erinnerung weilt

Wo unsre Erinnerung weilt

Beim Untergang des Lichts
du erkennst
des Rufers schwarze Lippen

Du ziehst die Schublade auf
- drinnen: gereimte Tränen
und Stimmen
in den verregneten Gassen

Die Abschiedsbriefe
in deiner Hand - sechzehn
Jahre lang verschlossen

Miroslav B. Dušanić


als Kommentar ein Parallelgedicht von Dagmar - Eva Mempel:
 

Der Zeiger der Bahnhofsuhr
hat längst
die schlechteste Stunde
geschlagen - letzte Münze tönt
im Einklang der Heimat -
Ich steh - und wart auf Dich

© d.e.m

понедељак, 04. јун 2007.

Miroslav B. Dušanić: Es gibt einen Spiegel


es gibt einen spiegel
der spiegelt lippen
oder frischen staub

und berührt alles
heimwärts-schwebende
im irren lauf

so dass sich
unsre schritte
in worte verwandeln

Miroslav B. Dušanić


Kein Spiegel
nur eine Maske
von mir
bin verschämt
und ohne Trost

verlassen
von vielen
vielleicht

wartet auf dünne Zukunft
meine Vergänglichkeit?

Fabian Tietz

Zeichnung: Die Transzendenz des Ego © by Malte von Wildenradt
geb. am 31.05.1981 in Hannover;
Studium der Philosophie an den Universitäten Göttingen,
Hannover und z.Z. Hildesheim (Philosophie-Künste-Medien);
Auszeichnung mit dem Theodor-Wolf-Preis im Jahr 2000,
verliehen d. den Bundesverband deutscher Zeitungsverleger
für die Kurzgeschichte „Schöne Jugend