субота, 18. август 2012.

Miroslav B. Dušanić: Was mir fehlt

Franz Ringel: Augenspiel (1989)
Was mir fehlt:

             Die Hoffnung lag im Weg wie eine Falle.
                                                       Volker Braun
Die Uhr ruht auf der Wand.

Meine Augen schmelzen
wie in einer Folterkammer.

Und: Oh,
sagen alle und drehen sich
von mir weg.

Wieder
und wiederholt.

Das ist mühsam.
Das schmerzt.

Miroslav B. Dušanić

2 коментара:

schreibtalk је рекао...

Ja, das tut weh...

LadyArt је рекао...

...die Hoffnung wie eine Falle... dieser Satz ist wirklich schrecklich, doch wie gut passt er zu deinem Gedicht!

...während jedoch der einleitende Satz von V. Braun in der Vergangenheit steht, ist dein Gedicht in der Gegenwart verfasst, das gibt ihm dadurch eine Schärfe, die Schmerzhaftigkeit wird direkt fühlbar, sie ist da, jetzt, jetzt, jetzt...

Gabriele