2
Ein Märchen

Die Frage traf auf die Antwort.
Du darfst dich nicht selbst außer Acht lassen, wenn du
Du bleiben und zugleich ich werden willst, sagte die Antwort.
Die Frage schaute sie bekümmert an.
Sie verstand null.
Sie dachte: Die Antwort möchte
Eine andere werden, deshalb redet sie mir ein,
Ich solle sie vergessen, damit sie sich im Dunkeln
In aller Ruhe aus dem Staub machen kann
Und mich alleine lassen, mitten in der Welt.
Sie geriet in Panik.
Sie nahm einen Nagel, um die Antwort
Für immer bei sich festzunageln.
Nein, schrie die Antwort, du darfst mich nicht behalten,
Doch die Frage hörte gar nicht hin.
Sie hob den Hammer und stieß ihr die Spitze
Mit einer solchen Wucht ins Herz,
Dass es mit der Antwort aus war.
Da stand die Frage nun, blutbespritzt und allein,
Und da sie Frage war, begriff sie nicht,
Dass nun nur noch sie selbst als Antwort übrig war.

Aleš Šteger
(Aus dem Slowenischen von Gerhard Falkner, in Zusammenarbeit mit dem Autor)

ISBN: 3902113103

Постави коментар Blogger

Miroslav B. Dusanic је рекао... четвртак, август 30, 2012

Vielen Dank!

Das Gedicht stammt aus seinem Gedichtband "Kašmir" - 1998 mit dem Veronikapreis für das beste slowenische Lyrikwerk des Jahres ausgezeichnet.
Deutsche Erstausgabe des Bandes „Kaschmir“ wurde 2001 in Edition Korrespondenzen veröffentlicht …

 
Top